Das Mitgliedertreffen am 3.11.2020 findet leider nicht statt!

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation kann unser Mitgliedertreffen am Dienstag, den 3. November 2020 nicht stattfinden. Das nächste Treffen wird am Dienstag, den 1. Dezember 2020 im Saal des Gemeindehauses in der Friedenstraße 3 stattfinden – natürlich vorausgesetzt, die aktuelle Situation lässt es wieder zu.

Haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft? Melden Sie sich gerne!
Per Email an: info@meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de
Telefonisch unter: 0151 5154 8697 – Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter, wir rufen zeitnah zurück.

Hier finden Sie alle Infos zur Mitgliedschaft zum Download: Mitglied werden!

Selbstbestimmtes und gemeinsames Wohnen im Alter: Beteiligungen jetzt möglich

Schneverdinger Wohnungsbaugenossenschaft „Meyer‘s Hof“ im Genossenschaftsregister eingetragen


Die Idee, auf dem Gelände der ehemaligen Tischlerei Meyer in der Schneverdinger Oststraße ein Wohnprojekt mit dem Ziel einer Hausgemeinschaft für Seniorinnen und Senioren zu schaffen, kann jetzt realisiert werden. Am 25. August wurde die erste Schneverdinger Wohnungsbaugenossenschaft im Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Lüneburg eingetragen.
Wer an einer Wohnung in dem zentrumsnah und verkehrsgünstig gelegenen Haus interessiert ist, kann ab sofort der Genossenschaft „Meyer‘s Hof eG“ beitreten und sich an der weiteren Entwicklung aktiv beteiligen. Die Initiatoren laden aber ebenso alle zur Mitgliedschaft ein, die das Projekt jetzt finanziell unterstützen möchten und erst später an einer Wohnung in dem Haus interessiert sind. Je mehr Eigenkapital durch Genossenschaftsanteile zusammen kommt, desto besser kann das Ziel erreicht werden, bezahlbaren Wohnraum in Schneverdingen anzubieten.
Geplant ist, auf dem 2000 m² großen Grundstück in der Oststraße ein Haus mit 17 barrierearmen Wohnungen in Größen von ca. 55 m² und ca. 75 m² für Einzelpersonen und Paare zu errichten. Zusätzlich wird es Räumlichkeiten zur gemeinsamen Nutzung der Bewohnerinnen und Bewohner für Treffen, Feiern und Veranstaltungen geben. Ziel ist, im Haus über eine normale Nachbarschaft hinaus ein Zusammenleben mit gegenseitiger Hilfe, Unterstützung und Angeboten gemeinsamer Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Durch die zentrumsnahe Lage sind alle öffentlichen Einrichtungen, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken, Kulturveranstaltungen, Cafes und Restaurants auch bei eingeschränkter Mobilität im Alter gut zu erreichen.
Auf der Website https://www.meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de finden Interessierte unter „Mitglied werden“ neben einer Projektbeschreibung und Fragen zum gemeinschaftlichen Wohnen die Satzung und benötigte Formulare zum Beitritt und der Bewerbung um eine Wohnung).
Kontakt können Interessierte telefonisch (0151 5154 8697) oder per Email (info@meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de) aufnehmen. Hier kann auch ein Termin für ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden. Dafür stellt Kommune Inklusiv den Initiatoren montagabends den „freiRaum“ in der Rathauspassage zur Verfügung.

Lesen Sie den Beitrag im Heidekurier: Mehr als gute Nachbarschaft

Jetzt geht’s los!

wir laden Sie herzlich ein zum Informationsabend am Dienstag, 6. Oktober, um 19:00 Uhr im Saal des Gemeindehaus in der Friedenstraße 3. 

Wir wollen mit Ihnen reden über:

* Mitglied in der Genossenschaft werden. 

* Mitgestaltung der Wohnanlage.

* Das Vergabeverfahren für die neuen Wohnungen. 

Aufgrund der derzeitigen Umstände im Zusammenhang der Corona-Pandemie (COVID-19) müssen wir allerdings einige Einschränkungen in Kauf nehmen, damit wir uns dort treffen können. Bitte melden Sie sich an unter info@meyershof-wohnungsbaugenossenschaft.de oder telefonisch unter +49151 5154 8697 .

Seien Sie dabei.

Wir freuen uns auf Sie. 

Was lange währt, wird nun endlich gut.

Auf Grund der Coronapandemie hat sich die Weiterentwicklung unseres Projektes (z.B. Anmeldung unserer Genossenschaft zur Eintragung in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Lüneburg) leider sehr verzögert. Die Aufnahme in den „Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen e.V.“ (Prüfungsverband) war im Dezember 2019 erfolgt. Die Anmeldung zur Eintragung in das Genossenschaftsregister ist jetzt erfolgt und kommt hoffentlich bald zum Abschluss. Sobald die Eintragung abgeschlossen ist, kann unser Projekt „Wohnen auf Meyer‘s Hof“ in die Realisierung starten.
Dazu möchten wir mit Ihnen die nächsten Schritte besprechen. Dabei ist uns besonders wichtig, zu verabreden, wie Sie als neue Mitglieder der Genossenschaft und ggf. künftige Bewohner in die weiteren Planungen und Entwicklungen einbezogen werden und mitentscheiden können.

Unsere Idee ist, dass wir dazu monatliche Treffen vereinbaren. Dazu stellt uns die Kirchengemeinde Peter und Paul den Saal im Gemeindehaus in der Friedenstraße 3 zur Verfügung.
Das erste Treffen (Informationsabend) soll dort am Dienstag, 6. Oktober 2020, um 19:00 Uhr stattfinden. Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein!
Damit wir dann mit Banken über die Finanzierung verhandeln können, müssen wir zunächst Eigenkapital zusammen bringen. Das bedeutet: Wir brauchen Geld. Wir brauchen also Ihre verbindliche Beteiligung als Mitglieder der Genossenschaft und die Zeichnung von Genossenschaftsanteilen. Sobald ausreichend Beteiligungen beisammen sind, können wir die Finanzierung verhandeln, das Grundstück erwerben und einen Architekten beauftragen. Also: Es wird ernst!

Der Prüfungsverband hat in den Verhandlungen des vorigen Jahres als Voraussetzung für unsere Aufnahme darauf bestanden, dass die Mindestbeteiligung für wohnende Mitglieder (Genossenschaftsanteile je angefangene 5 m² Wohnfläche) auf vier erhöht wird, um eine ausreichende Eigenkapitalisierung erreichen zu können. Deshalb wollen wir die Wohnungsgrößen etwas anders als im ersten Entwurf so vorsehen, dass im Wesentlichen Wohnungen mit ca. 55 m² (2 Zimmer ) und ca. 75 m² (3 Zimmer) gebaut werden.
Wir freuen uns darauf, die nächsten Schritte mit Euch zusammen zu gestalten.

Gute Nachrichten zum Jahresende – Update zum Projektstand im Dezember 2019

Lange haben Sie / habt Ihr nichts mehr von uns gehört. Manche haben sich gefragt, ob das Projekt überhaupt noch weiter verfolgt wird. Nun gibt es zum Ende des Jahres gute Nachrichten:

Hinter uns, den Gründer*innen der Genossenschaft, liegt ein arbeitsreiches Jahr voller Hoffnungen und Enttäuschungen. Über acht Monate hat es gedauert, bis der Prüfungsverband, dem unsere Genossenschaft angehören wird (und muss!), unserer Satzung und den Beitrittskonditionen zugestimmt hat. Viele Gespräche waren nötig, viele Papiere mussten hin- und hergeschickt werden. Zuletzt mussten wir in einer Mitgliederversammlung am 20. November eine gänzlich neue Satzung beschließen. Das alles ist nun geschafft, und der Verband hat uns noch für dieses Jahr das Prüfungsgutachten und unsere Aufnahme in Aussicht gestellt.

So können wir nun endlich gleich zu Anfang des neuen Jahres die Eintragung der Genossenschaft beim Registergericht beantragen.

Sobald die Eintragung erfolgt ist, können wir beginnen, das Projekt zu realisieren. Und Sie und Ihr könnt endlich der Genossenschaft beitreten und und sich / Euch bei der weiteren Entwicklung beteiligen. Wir hoffen, dass wir dann alle gemeinsam recht bald das nötige Eigenkapital zusammenbringen und die Finanzierung unseres gemeinsamen Projektes „Wohnen auf Meyer‘s Hof“ sicherstellen können. Damit werden die Voraussetzungen für den Beginn der konkreten Bauplanung und ihrer Verwirklichung erfüllt sein.

Wenn die Genossenschaft beim Registergericht eingetragen ist, werden wir Sie / Euch umgehend zu einem gemeinsamen Treffen einladen und die weiteren Schritte miteinander besprechen. Darauf freuen wir uns sehr.

Wir wünschen Ihnen mit diesen guten Aussichten eine schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit und alles Liebe und Gute für das Neue Jahr!

Aktueller Stand der Gründung – Oktober 2019

Das Aufnahmeverfahren verzögert sich aufgrund einiger notwendiger, vom Verband geforderten Veränderungen in der Satzung. Zur Zeit gehen wir davon aus, dass das Verfahren bis zum Ende des Jahres 2019 abgeschlossen ist. Sobald dieses geschehen ist, werden wir Sie zu einer nächsten Informationsveranstaltung einladen, um über den aktuellen Stand der Dinge zu berichten.